FÜßE

 Hätten Sie gewußt, daß...

 

...der chinesische Brauch des "Füßebindens" auf Yao Niang, eine Tänzerin am Hofe des Chinesischen Kaisers Li Hou Zhu, zurückgeht? Sie war seine Geliebte und wegen ihrer zarten Schönheit und ihrer Tanzbegabung berühmt. So ließ er ihr eine goldene Lotosblüte anfertigen, die sechs Fuß hoch und mit kostbaren Edelsteinen, Girlanden und Seidenquasten geschmückt war. Diese goldene, in vielen Farben leuchtende Lotosblüte stand in der Mitte der Halle. Yao Niang musste sich nun, die Füße mit Seidenbändern umwunden, in diese Blüte schmiegen und die Form der Mondsichel nachahmen. Daher nannte man diese kleinen Füße später auch "Lotusfüße". Sie tanzte auf dieser Lotosblüte, machte Pirouetten und erweckte den Eindruck, als wären die weiten Ärmel ihres Gewandes Wolken. Ihr Stil wurde von vielen nachgeahmt. Yao Niang war also die erste, die mit dem Füßebinden begann.

 

Seit der Song-Dynastie wurden den meisten Mädchen (außer den Bäuerinnen, welche zum Arbeiten zwei gesunde Füße benötigten...) die Füße im Alter von fünf bis acht Jahren von der Mutter oder der Großmutter abgebunden. Mit Ausnahme der großen Zehe wurden alle Zehen gebrochen und unter die Fußsohle gebogen. Als ideale Fußlänge galten zehn Zentimeter, was etwa der Schuhgröße 17 entspricht. Lebenslange Schmerzen und die körperliche Behinderung wurden selbstverständlich akzeptiert, denn Lotus-Füße machten junge Frauen für Männern attraktiv.

 

 

 

Welche Beschwerden des Bewegungsapparates

können mit TCM behandelt werden?

 

Akupunktur u.a. Methoden der Traditionellen Chinesischen Medizin können u.a. bei folgenden Leiden und Beschwerden im Fußbereich / Zehenbereich eingesetzt werden:

 

  • Arthralgien (Gelenkschmerzen)

  • Arthrosen (Gelenkabnutzung)

  • Arthritis* (Gelenkentzündung)

  • rheumatoide Arthritis* im Fußbereich

  • Fersensporn

  • Schmerzen in den Zehen
  • Schmerzen im Sprunggelenk

  • Folge von (Sport-) Verletzungen im Fußbereich mit bleibenden Schmerzen
  • Phantomschmerzen nach Amputation
  • Unruhige Beine / Füße ("Restles Legs"
  • Lähmungen infolge eines Schlaganfalls mit Fußheberschwäche

  • Taubheitsgefühle, Kribbeln

  • Nervenschmerzen 

  • Schmerzen bei Polyneuropathie

 

Akupunktur kann bei diesen und anderen Beschwerden des Bewegungsapparates - neben einer notwendigen schulmedizinischen Behandlung - zur Verbesserung der Durchblutung, Linderung von Schmerzen, Entzündungszeichen und anderen Symptomen, zur Vorbeugung von Rückfällen bzw. Verhinderung der Chronifizierung sowie zur Stabilisierung des Immunsystems usw. eingesetzt werden.

 

 

* = Schwere Leiden werden immer nur begleitend zur Schulmedizinischen behandelt, notwendige Medikamente dürfen nur mit Absprache des behandelnden Arzt reduziert oder gar abgesetzt werden!

 

 

Welche anderen Therapieansätze sind denkbar?

 

Anstelle von Akupunktur / TCM oder auch ergänzend zu ihr können natürlich auch andere alternative Methoden wie z.B. "Pulsierende-Magnetfels-Therapie" und "Sanfte Wirbel- & Gelenktherapie nach Dorn" oder "Chinesische Heilpilze"zu einer Linderung beitragen.

 

 

Warum können auch Wirbelfehlstellungen von Bedeutung sein?

 

Von jedem Wirbel zweigt ein Meridian sowie ein Nervenpaar ab, welche die inneren Organe versorgen. Somit besitzt die Wirbelsäule eine zentrale Schlüsselposition für die Gesundheit des gesamten Organismus. Aus diesem Grunde stellt eine Untersuchung der einzelnen Wirbel - und bei Bedarf eine sanfte Korrektur der Wirbelfehlstellungen meiner Erfahrung nach eine nicht zu unterschätzende Maßnahme im Rahmen einer ganzheitlichen TCM-Behandlung dar.

 

Ein Fall-Beispiel: Ist z.B. der 5. Lendenwirbel verschoben, welcher die Füße versorgt,  so kann dies zu Beschwerden im Fußbereich führen. Auch die gar nicht so selten anzutreffenden Beinlängenunterschiede führen zu einer Fehlbelastung im Sprunggelenk und können über kurz oder lang zu Fußbeschwerden oder einem Fersensporn führen.

 

 

Was können Narben mit Krankheiten des

Bewegungsapparates zu tun haben?

 

Narben sind nicht nur ein rein kosmetisches Problem. Auch kleine, unscheinbare Narben, egal wo am Körper, können, besonders wenn sie auf Leitbahnen liegen, welche den betreffenden Körperteil versorgen, als Störfeld wirken und können so zu Krankheitananfälligkeit, Unterfunktion, Schmerzen u.a. Symptomen führen. Meiner Erfahrung nach haben immerhin ca. 40 - 50% der Narben Störfeldcharakter und können auf Wunsch gerne von mir völlig schmerzfrei entstört werden.

 

Ein Beispiel: Ist z.B. der Energiefluß in Nierenleitbahn (versorgt u.a. die Fersenregion und das Fußgewölbe) oder in dem Blasenmeridian (er versorgt u.a. das äußere Sprunggelen) durch Narben gestört, so kann dies zu Schulterschmerzen führen. Diese Narbe muß sich übrigens nicht am Fuß selbst befinden. Auch Narben am anderen Ende der Blasenleitbahn (z.B. im Kopfbereich!) können den Energiefluß in den Füßen stören!

 

 

Warum eine gute Entgiftung bedeutungsvoll sein kann...

 

Forscher haben entdeckt, daß Umweltgifte in unseren Nahrungsmitteln, z.B. Herbizide, Pestizide, Insektizide und Schwermetalle u.a. auch Schmerzen des Bewegungsapparates auslösen können. Dr. med. Klinghardt, ein führender Fachmann auf dem Gebiet der Schwermetallausleitung und Umweltmedizin hat festgestellt, daß eine gründliche Entgiftung des Körpers, z.B. mittels "Gleichstrom-Detox-Fußbädern" und asiatischen "Bambus-Fußsohlen-Vital-Pflastern" eine sehr gute Möglichkeit sein kann, entsprechend Beschwerden zu lindern oder sogar ganz zu beseitigen.

 

Damit Sie Ihre persönliche Belastung mit Schwermetallen u.a. Umweltgiften sowie mehr über deren Quellen erfahren können, um diese ggf. mit entsprechenden Entgiftungsmaßnahmen aus Ihrem Körper zu entfernen, biete ich Ihnen einen Umweltgifte-Check an einer Blut- oder Haarprobe an.

 

Auch wenn Sie unter einer anderen als den oben aufgeführten Symptomen oder Krankheiten leiden, informiere ich Sie gerne unverbindlich telefonisch über mögliche Behandlungsmöglichkeiten und Erfolgsaussichten.

 

 

"Auch eine lange Reise beginnt mit dem ersten Schritt."

Aus China