Detox-Entgiftungs-Fußbad...

In China werden die Füße auch als "Hilfsnieren" bezeichnet, da die vielen tausend Schweißdrüsen der Fußsohlen nach chinesischen Erkenntnissen eine zusätzliche Ausleitung von Stoffwechselschlacken ermöglichen. Früher verwendete man hierzu ausschließlich spezielle "Bambus-Pflaster", welche, auf die Mitte der Fußsohlen aufgebracht, den Körper entgifteten.

Nach Prof. Alfred Pischinger (Universität Wien), dem Begründer des "Systems der Grundregulierung"   ist die Entgiftung des Bindegewebes die wirkungsvollste Art der Gesundheitsvorsorge. Gestresste Zellen haben ein geringeres Membranpotential und können somit weniger Nährstoffe aufnehmen bzw. Schlackenstoffe abgeben. Hier setzt das Detox Elektrolyse-Fußbad an: Durch Zufuhr freier Ionen und Energie kann der Zellstoffwechsel aktiviert werden. Stoffwechselschlacken können während der Anwendung auch einige Zeit danach ausgeschieden werden.

 

Detox-Anwendungen dienen nicht zur direkten Behandlung von Symp- tomen oder bestimmten Krankheiten. Die Erfahrung zeigt jedoch, daß sich Detox-Anwendungen über eine Verbesserung des Terrains positiv auf die Gesundheit auswirken können. Detox-Elektrolyse-Fußbäder können also den notwendigen Anstoß geben, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren und Umweltgifte aus dem Organismus zu entfernen, um so wieder in einen ausgewogenen Zustand zu kommen. 

 

 
 

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat bereits vor

 35 Jahren verlauten lassen:

 

 

"90% aller degenerativen Erkrankungen werden durch Umweltgifte verursacht oder verstärkt".

 

 

 

...und das ist seitdem bestimmt nicht weniger geworden...

 

 

 


Kontraindikationen für die Anwendung sind:

 

  • Herzschrittmacher
  • Organtransplantate
  • Metall-Implantate
  • Schwangerschaft & Stillzeit
  • Epilepsie
  • akute Infekte & Virusinfektionen
  • Verhütung mit Kupferspirale
  • Nickel-Allergie
     

 

 

 

 

Mit Bitte um Beachtung:

 

Dieses Verfahren ist dem Bereich der Naturheilverfahren zuzuordnen. Das Verfahren sowie die damit verbundenen Wirkungen entstammen der Erfahrungsmedizin und sind schulmedizinisch nicht anerkannt und wissen-schaftlich umstritten. Eine Entschlackung über die Schweißdrüsen der Fußsohlen ist nach derzeitiger Ansicht der Schulmediziner nicht möglich. Die oben beschriebenen Wirkungen sind also wissenschaftlich nicht durch Studien belegt und geben also lediglich die Erfahrungen von Anwendern wieder. Es soll hier also nicht der Eindruck erweckt werden, daß...

 

a) ...es sich um eine wissenschaftlich anerkannte Methode handelt

b) ...ein Erfolg mit Sicherheit erwartet werden kann
c) ...auch bei bestimmungsgemäßem oder längerem Gebrauch prinzipiell
    keine negativen Wirkungen eintreten können.

 

Detox-Gleichstromgeräte werden dem "Wellnessbereich" zugeordnet, sind zwar VDE- & TÜV-Geprüft, jedoch keine Medizinischen Geräte im Sinne des "Medizinprodukte-Gesetzes".

 

 

Was spricht jedoch für eine Entgiftung über die Fußsohlen?

 

a) Auch die Methoden der Chinesischen Medizin u.a. in der Praxis bewährte Methoden der Erfahrungsheilkunde wurden anfangs von der Schulmedizin nicht anerkannt, ja bekämpft. Inzwische praktizieren hunderte von Ärzten in Deutschland Akupunktur in Ihrer Praxis. Damit ist der Beweis erbracht: Auch die Schulmedizin kann sich irren!

 

b) Die Entgiftung über die Fußsohle wird auch in der hiesigen Naturheilkunde schon länger vermutet, denn die Erfahrung lehrt: Wenn man bei einem Patienten mit Schweißfüßen ( = auch eine Art der "Not-Entgiftung", wenn die anderen Ausscheidungsorgane überlastet oder nicht ausreichend funktionieren...) dessen Ausscheidungsorgane stärkt und anregt, so verschwinden in den meisten Fällen die Schweißfüße. Das gleiche gilt übrigens auch für chronischen, klaren Ausfluß aus der Nase.

 

 

 

 

Falls Sie Sich eingehender darüber informieren wollen, woher denn die zahlreichen Giftstoffe kommen...:

 

Buchempfehlung zum Thema "Entgiften": "Entgiften statt vergiften" (Tenor: "Sie sind nicht krank - Sie sind vergiftet!) von Heilpraktiker Uwe Karstädt.

 

Falls Sie Sich fragen, wie diese ganzen "Gifte" in unseren Körper gelangen, dann könnte Sie die ARTE-Dokumentation "Unser täglich Gift" interessieren.

 

Wußten Sie übrigens, daß sich in vielen Lebensmittel (z.B. in Honig, Milch und auch dem Trinkwasser) winzige Plastikkügelchen befinden? Ebenso in Zahncreme und Kosmetika?

 

Auch Pestizidrückstände in Kleidungsstücken sind mittlerweile ein immer größeres Problem: ARTE-Dokumentation "Schick aber schädlich".

 

In diesem Vortrag berichtet der führende Experte auf dem Gebiet der Entgiftung, Dr. med Klinghardt, über die Quellen von Umweltgiften und Ihre Auswirkungen auf unsere Gesundheit.

 

Auch moderne Zahnwerkstoffe - und natürlich das quecksilberhaltige Amalgam, ein  sehr potentes Nervengift - sind  weitere mögliche  Quellen.

Hier ein entsprechender Vortrag von Dr. Joachim Mutter, einem aner- kannten Fachmann und Buchautor auf diesem Gebiet.

 

Einen sehr informativen, wissenschaftlich fundierten Vortrag zum Thema "Amalgam" von Hr. Dr. med. Klinghardt können Sie Sich bei Interesse hier ansehen. Übrigens können Sie eine Amalgambelastung (also Quecksilberbelastung) haben, auch wenn Sie selbst nie eine Amalgamfüllung hatten..., denn sie erhalten das Quecksilber schon als Säugling über die Nabelschnur sowie über die Muttermilch. Fisch u.a. Meeresfrüchte bzw. Tiere, welche mit Fischmehl gefüttert worden sind (also Rinder, Schweine, Hühner und Puten) sind eine weitere häufige Quelle.

"Kühner, als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln."

 

Alexander von Humboldt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Detox, Fußbad, Elektrolyse, Fußsohle, Poren, Entgiftung, Bambus-Pflaster, Schwermetalle, Umweltgifte