ERGÄNZENDE BEHANDLUNGSMETHODEN

Moderne Umweltbelastungen gefährden die Gesundheit...

Zu den bisher bekannten Krankheitsursachen gesellen sich in unserer heutigen, modernen Zeit einige neue Belastungen hinzu wie z.B. Belastungen mit Umweltgiften wie Schwermetallen, Weichmachern, Pestiziden, Hormonen und Uran im Trinkwasser, nachlassendes natürliches Erdmagnetfeld, Elektrosmog u.v.a.m.

 

Meine zusätzlichen Therapieangebote dienen nun speziell dazu, die negativen Auswirkungen dieser modernen Krankheitsursachen zu vermindern.



Meiner Meinung nach wäre es nicht angemessen, diesen modernen Belastungen keinerlei Aufmerksamkeit zu schenken oder nur resignierend zu sagen: "Da kann man doch gar nichts gegen machen - was soll man denn dann noch essen" und "davor kann man sich doch gar nicht schützen! " Wie heißt es doch so richtig: "Wissen ist Macht"..., d.h. wenn Sie selber dafür sorgen, daß Sie gut informiert sind - dann findet sich für alles auch eine gangbare Lösung! Der Unwissende (oder der "in Unwissenheit gehaltene"...) ist natürlich "machtlos ausgeliefert", der Wissende jedoch suchte und fand eine Lösung - zum Wohle der Gesundheit - dem kostbarsten Gut auf Erden.

 

Der erste und wichtigste Schritt ist es also, sich diese Belastungen erst einmal bewußt zu machen. Dann finden sich auch entsprechende gangbare Wege und Lösungen nach dem Motto "Gefahr erkannt - Gefahr gebannt!". Mein persönlicher Rat: Schenken Sie schädlichen Umwelteinflüssen etwas  mehr Aufmerksamkeit ohne gleich in Panik zu verfallen, den auch Angst schadet der Gesundheit!

 

Vertrauen wir der Wirtschaft und der Politik vielleicht nicht zu viel? Habe wir schon auf "Autpilot" geschaltet und denken: "Die werden es schon richtig machen"? "Vertrauen ist gut - Kontrolle ist besser"... heißt es jedoch ganz richtig - und die Folgen mangelnder Kontrolle / von "De-Regulierung im Bankensektor" können wir momentan gut in der weltweiten Bankenkrise beobachten! Das kommt dabei heraus, wenn man Banken und Konzernen gegenüber die (evtl. etwas blauäugige ?!?) Meinung vertritt: "Die werden schon ihre Grenzen kennen! So schlimm wird es schon nicht kommen, die haben ja auch ein Gewissen...!" - wenn Sie Sich da mal nicht irren..., denn wenn es um Geld und Aktionäre geht... da hört der Spaß für die meisten Konzerne und Banken auf.

 

Übernehmen wie doch einfach langsam aber sicher wieder selbst (!) die Verantwortung dafür, was wir essen und welche Konzerne wir durch unser Konsumverhalten "reich machen". Im täglichen Leben, in unserem Bekanntenkreis würden wir doch auch keinen "Nichtsnutz" und "puren Egoisten" unterstützen - warum tun wir es dann beim Einkauf?

Vielleicht muß man sich ja auch erst einmal ehrlich selber fragen, ob es uns selbst nicht auch mehr um das Geld als um "echte Qualität" und "gesunde Lebensmittel" geht..., weil wir lieber das preiswertere, schön hellrote, frisch aussehende, unter "Schutzatmosphäre" verpackte, dafür aber ggf. überalterte, ranzige und zähe Steak beim Discounter kaufen, als das viel wohlschmeckendere, zartere, ehrlich-leicht-bräunlich-abgehangene Steak beim Erzeuger oder dem Metzger unseres Vertrauens mit z.B. Hausschlachtung?

Wenn ein Großteil der Verbraucher sich in Zukunft einfach weigert, bestimmte Produkte aus der Massentierhaltung zu kaufen - dann würde sofort ein Umdenken bei den Herstellern stattfinden... und langfristig mehr Qualität entstehen. Das ist die "große Machte des Verbrauchers"..., wir alle haben es also in der Hand... und nicht die Großen Konzerne, die von uns Konsumenten total abhängig sind! Das muß man sich aber erst einmal bewußt machen. Und so auch bereit sein, Mit-Verantwortung für den Zustand unserer Welt zu übernehmen, die "Schuld" bzw. Ursache für die Zustände nicht immer nur bei anderen finden zu wollen. Nein: Wir haben die Nahrungsmittel, die wie durch unser Kaufverhalten "verdienen"..., das mag hart klingen, ist meiner Meinung nach aber eine Tatsache.

 

Wir möchten am liebsten "Gesunde, natürliche Super-Qualität" zum kleinen Preis... - aber das ist eben für diesen Preis nicht möglich. Also täuschen uns die Hersteller z.B. "Qualität" durch "perfekt aussehende, genormte Bananen und Äpfel" vor. Daß diese infolge früher Ernte, langer Lagerung und Transportwege nur noch 25% der Inhalltsstoffe früherer, natürlich gewachsener Früchte haben und wir - trotz täglichem Verzehr unter einem chonischen Biovitalstoffmangel leiden, der Ursache für viele kleine und große "Unpässlichkkeiten" und Beschwerden ist - das ist dem Hersteller egal. "Schein statt sein" heißt die Devise - und wir Verbraucher sind doch so leicht zu täuschen, so gutgläubig!

 

"Frische" wird beim Fleisch immer häufige durch "Abpacken unter Schutz-Atmosphäre" nur vorgetäuscht. Der Sauerstoffgehalt in der Packung beträgt dann bis zu 80%, was das Fleisch zwar heller und frischer aussehen läßt - so also "Frische" vortäuscht..., Sauerstoff macht jedoch auch das Fleisch schnell zäh und das Fett ranzig. Egal - Hauptsache es sieht frisch aus! Grund für dieses Vorgehen: Auch 10 Tage altes Fleisch - und auch Fleisch nach dem Verfallsdatum, was einige Anbieter zu Umetikettierungen nach dem Ablaufdatum verleitet - sieht noch immer wie Frischfleisch aus! Na dann... guten Appetit! Ich kaufe in Zukunft mein Fleisch jedenfalls direkt an der Fleischtheke, auch wenn es dort eine etwas weniger hell-rosa Farbe aufweist... - so hat es die Natur vorgesehen - und das ist auch gut so. Wurstwaren werden übrigens mit Nitrit behandelt, auch dies macht die Wurst schön rosa - Nitrit gilt jedoch als krebserregend. Auch die Umverpackung aus Kunsstoff, welche Weichmacher mit Hormonwirkung in die Ware absondert, werden beim Kauf an der Theke vermieden.



"Soll sich etwas ändern, dann muß sich zuvor etwas ändern"....

 

...und zwar in uns Verbrauchern, in unserem Konsumverhalten, in unserer Einstellung zu Lebensmitteln, deren positiver Einfluss auf die Gesundheit meiner Meinung nach gar nicht unterschätzt werden kann. Denn die alte Weisheit "Der Mensch ist, was er ißt" hat auch heute noch Gültigkeit.

 

Meine eigene Erfahrung: Eine Vielzahl von Beschwerden und Leiden in meiner Praxis konnten in der Vergangenheit erst unter Mitbeachtung und Reduzierung von festgestellten Umweltbelastungen sowie begleitender Zufuhr von fehlenden Vitalstoffen erfolgreich behandelt werden. Meiner Meinung nach wird diesen modernen Umweltbelastungen leider derzeit noch viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt - und es freut mich sehr, daß die Bevölkerung in den immer kritischer berichtenden Medien zunehmend über mögliche Problembereiche informiert wird, z.B. durch sehenswerte Reportagen wie "Akte Aluminium" und "Uran im Mineral- und Trinkwasser".

 

Um Sie dabei zu unterstützen, sich selbst eine eigene Meinung bilden zu können, habe ich mir erlaubt, Ihnen eine entsprechend Auswahl möglichst seriöser und wissenschaftlich fundierter Vorträge und Reportagen anzubieten. Die entsprechenden Verlinkungen finden sie unter dem jeweiligen Thema in der Infothek. Falls Sie einen ähnlich interessanten oder sogar aussagekräftigeren Vortrag finden sollten, würde ich mich über eine kurze Nachricht sehr freuen!

 

 

Um den gesetzlichen Bestimmungen Rechnung zu tragen: Die in meiner Praxis angewandten Methoden z.B. zur Ausleitung von Umweltgiften aus dem Bereich der Alternativen Medizin sind nicht allgemein wissenschaftlich anerkannt.