TRADITIONELLE CHINESISCHE MEDIZIN...

Die Behandlungsmethoden der TCM beruhen auf den Erfahrungen von ganzen Generationen von Chinesischen Heilkundigen und kann auf eine mehr als 3000 Jahre alte Geschichte zurückblicken.

Die "Fünf Säulen" der Traditionellen Chinesischen Medizin sind...

 

Akupunktur

 

Chinesische Heilkräuter & Pilze


Ernährung nach den Fünf Elementen


Bewegungsübungen/Qi Gong

 

Tui-Na-Massage

 

In meiner ganzheitlich orientierten Naturheilpraxis finden nicht nur die körperlichen Symptome Beachtung, sondern ich bemühe mich - wo möglich -  auch deren tiefere, oftmals auf einem energetischen Ungleich-gewicht beruhenden Ursachen oder eventuelle Therapieblockaden zu erkennen und mitzubehandeln. Seit meinem 18. Lebensjahr bin ich im Gesundheitswesen als examinierter Krankenpfleger  tätig und konnte so viel praktische Erfahrung mit dem System der Schulmedizin und ihren diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten sammmeln. Als Heilpraktiker bin ich nun in der Lage, Ihnen ergänzende Methoden aus der alternativen Medizin anzubieten.

 

Es hat sich in den letzten Jahrzehnten sehr viel getan auf dem Gebiet der etablierten Schulmedizin. Immer ausgefeiltere Diagnosetechniken, immer mehr chemische Arzneimittel, Wirkstoffkombinationen und Therapeutika drängen auf den Markt. Nicht wenige Patienten sind gleichzeitig bei mehreren Fachärzten in Behandlung und nehmen täglich bis zu acht oder mehr verschiedene chemische Substanzen ein. Trotzdem leiden immer mehr Menschen an chronischen Erkrankungen wie Asthma, Rheuma, Tinnitus, Bluthochdruck und Allergien.

 

Wieder andere klagen glaubhaft über unspezifische Beschwerden wie depressive Stimmung, Unwohlsein, Schwindel, Kopfschmerzen, Erschöpfung / "Burnout" u.a.m. Nach schulmedizinischer Untersuchung kann auch hier oft keine eindeutige Diagnose gestellt werden, da sich die messbaren Be- funde im "Normbereich" befinden. Viele sind also weder richtig krank noch richtig gesund. Sie spüren, dass sie aus dem Gleichgewicht geraten sind, dass der Körper irgendwie nicht richtig funktioniert. Für viele Be- schwerden, die den modernen Menschen plagen, gibt es allerdings in der herkömmlichen Medizin keine wirkliche Hilfe. Durch die Verschreibung chemischer Medikamente, welche teilweise auf Dauer mit nicht unerheblichen Nebenwirkungen behaftet sind, können zwar die jeweiligen Symptome zeitweise unterdrückt werden, eine „Heilung“ im eigentlichen Sinn aber findet eher selten statt.

 

Vor diesem Hintergrund habe ich mich in den zurückliegenden Jahren sehr bemüht, einige Lücken im System der etablierten Medizin aufzuspüren und - wo möglich - im Interesse meiner Patienten zu schließen.

 

 

TCM - EINE SINNVOLLE ALTERNATIVE UND ERGÄNZUNG...

 

Viele Menschen haben mit den Methoden der Chinesischen Medizin bereits gute Erfahrungen gemacht und vertrauen ihren Heilkünsten. Was kann diese „Alte Neue Heilmethode“? Die Chinesische Medizin ist eine natürliche Art zu heilen,  ohne Chemie und bei fachgerechter Anwendung auch ohne nennenswerte Nebenwirkungen. Kranke fühlen sich in ihrem ganzheitlichen Therapiekonzept gut aufgehoben, denn es wird dem gesamten Menschen Aufmerksamkeit geschenkt: Körper, Geist und Seele.

 

Hierzu bei Interesse ein kurzer Film mit Dr. Stephan Kirchhoff, Leiter der Abteilung "Chinesische Medizin" in der Universität Witten/Herdecke in der Sendung "Planet Wissen"...

 

Auf der erste Seite des Internetaufrittes der Universität Witten/Herdecke (www.uni-wh.de) ist übrigens auf der ersten Seite ganz richtig zu lesen:

 

"Die Chinesische Medizin erlangt zunehmend auch im Westen Anwendung als  adjuvante  Therapie in  vielen Bereichen der etablierten Medizin. Auf- grund einer, auf der  direkten  Wahrnehmung des Arztes beruhenden, in- dividuellen  Diagnose kommen Verfahren wie Phytotherapie, Akupunktur, Qi Gong und Diätetik zum Einsatz. Die medizintheoretischen Konzepte der Chinesischen Medizin zur Krankheitsentstehung, Diagnostik  und Therapie unterscheiden  sich  jedoch  deutlich von  der Sichtweise  der westlich ge- prägten Biomedizin. Gerade die individualisierten Therapieansätze und die Verschränkung von Emotion und  Organsystem  in der Chinesischen Medi- zin  sind  im Sinne  des Perspektivenpluralismus  eine große Chance, das diagnostische und  therapeutische Spektrum der  konventionellen Medizin im Sinne einer Integrativen Medizin zu erweitern."

 

Mit Hilfe einer Chinesischen Erstanamnese sowie Puls- & Zungendiagnose vermag ein geübter TCM-Therapeut festzustellen, welche Energien sich beim Kranken im Ungleichgewicht befinden. Nach Erstellung einer individuellen Behandlungsstrategie werden unter den verschiedenen chinesischen Therapiemöglichkeiten die geeigneten gewählt, um die gestörten Energien baldmöglichst wieder in eine gesunde Balance zu bringen.

 

Akupunktur bzw. Traditionellen Chinesischen Medizin vermag daher in vielen Fällen Beschwerden zu lindern, noch bevor die westliche Medizin zu pharmazeutischen Medikamente greifen oder zu einer Operation raten muß oder wenn Ihnen vom Arzt gesagt wird: „In Ihrem Alter ist das normal. Damit müssen Sie nun leider leben“… oder „Alle Werte sind im Normbereich, organisch sind Sie also gesund - eigentlich dürften Sie keine Beschwerden haben“.

 

Allerdings gibt es auch nicht wenige Patienten mit sehr ernsten, lebensbedrohlich Leiden, welche in diesem fortgeschrittenen Krankheits-stadium in der Schulmedizin besser aufgehoben sind, denn manchmal kommt man um die Einnahme pharmazeutischer Medikamente oder eine notwendige Operation nicht herum.

 

 

 

Was unterscheidet TCM und Westliche Medizin?

 

Im Gegensatz zur analytischen Sichtweise der westlichen Medizin begreift ein TCM-Therapeut den Menschen als ein lebendiges System, in dem alle Körperteile und Organe durch Leitbahnen miteinander verbunden sind und sich in ihrer Funktion gegenseitig beeinflussen. Er interpretiert Krankheit also nicht als isolierte Störung eines einzelnen Organs, sondern als Ungleichgewicht des gesamten Energieflusses. Die Lebensenergie, "Qi" genannt, kann dann nicht mehr ungehindert fließen. Durch Akupunktur-Nadeln, Schröpfen, Massagen oder Wärmeanwendung werden nun bestimmte Punkte auf der Haut stimuliert. Hierdurch kommen die gestauten Energien wieder in Fluß und es können oft bereits nach wenigen Sitzungen spürbare Erfolge festgestellt werden. In manchen Fällen kann die Dosierung chemischer Pharmaka im Laufe der Behandlung - natürlich unter Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt - reduziert und eventuelle Nebenwirkungen so vermieden werden.

 

Letztendlich ist das Ziel jeder Behandlung mit TCM - neben der Linderung von akuten Beschwerden - die Wurzel der jeweiligen Erkrankung zu diagnostizieren und zu behandeln, da nur so ein dauerhafter Therapieerfolg erzielt werden kann. Dies wird dadurch erreicht, daß YIN und YANG im Körper ins Gleichgewicht gebracht sowie der freie Fluß der Lebensenergie "QI" unterstützt wird.

 

 

 

MEIN GANZ PERSÖNLICHES FAZIT...

 

Auch wenn Akupunktur / TCM keine "Wundertherapie" ist und nicht in jedem Fall heilen kann - sie kann Schmerzen lindern, die Lebensqualität steigern, die Selbstheilungskräfte aktivieren und kann eine sinnvolle Alternative oder Ergänzung zur Einnahme chemischer Präparate sein.
 

Ich berate Sie gerne in allen Gesundheitsfragen, denn ich möchte, daß Sie gesund bleiben.
 

P.S.: Die  Höhe  der  Vergütung für meine Bemühungen finden Sie jeweils am Ende der jeweiligen Therapiebeschreibung sowie in der Infothek. 

 

"Suche Dir einen Arzt, solange Du gesund bist!"

 

Chinesische Weisheit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Chinesisch, Heilkräuter, Leitbahn, Qi, Akupunktur, Punkt, Medikament, Nebenwirkung, Gleichgewicht, Arzt