VITALSTOFF-BERATUNG

Den meisten Menschen ist die Bedeutung einer ausreichenden täglichen Zufuhr an natürlichen Biovitalstoffen gar nicht bewußt - und welche Bedeutung besonders auch die sekundären Pflanzenstoffe für die Gesundheit haben.

Zudem richten sich noch zu viele Konsumenten nach den wissenschaftlich inzwischen längst überholten, veralteten EU-Richtlinien (RDA).

 

Es ist inzwischen bekannt, daß die heutigen Stress- und Umweltbelastungen eine teilweise um ein Vielfaches erhöhten Vitalstoffbedarf erfordern. Zudem beweisen tausende Studien weltweit, daß gerade Vitamine u.a. Biovitalstoffe die beste Vorsorge für die meisten sogenannten "Volkskrankheiten" darstellen. Viele sind eigentlich nur schleichende, chronische "Vitalstoffmangel-Krankheiten". Da Vitamine nicht patentierbar sind, also damit kein großer Profit zu machen ist, werden sie von der Pharma-Industrie stiefmütterlich behandelt bzw. teilweise sogar bewußt als bei Überdosierung = mehr als von der RDA täglich empfohlen "schädlich" hingestellt. Das dies a) in diesen Untersuchungen lediglich bei synthetisch hergestellten und sehr sehr stark überdosierten Vitaminen nachweisbar war - und b) daß solche Schäden in der Praxis selbst bei Verwendung rein chemisch hergestellter Vitamine so gut wie nie auftreten - wird dabei nicht erwähnt. Dabei scheint es die Pharmaindustrie weniger zu stören, daß hingegen jährlich in Deutschland bis zu 58.000 Menschen and den Wechsel- und Nebenwirkungen von chemischen Medikamenten sterben. Aber vor der Einnahme der "ach so gefährlichen Vitaminen" wird dauernd gewarnt!

 

Zudem weiß man auch, daß bei Verwendung von natürlichen Biovitalstoffpräparaten, welche tausende anderer Arten von sekundären Pflanzenstoffen enthalten, die Menge der sonstigen Vitamine relativ gering gehalten werden kann, da diese Biovitalstoffe zusammen eine vielfach höhere, positivere Wirkung haben als die Einnahme einzelner, hochdosierter Vitamine.

 

Zahlreiche Studien werden absichtlich falsch interpretiert und dargestellt, um die Angst vor Vitaminen zu schüren - schließlich könnte man durch sie auch gesünder werden! Selbst aus den Reihen der Wissenschaftler und Ärzteschaft gab es da Kritik!

 

Meiner Erfahrung nach sind nur solche Biovitalstoffpräparate zur Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten geeignet, welche alle notwendigen Biovitalstoffe in einem ausgewogenen Verhältnis enthalten, also einzelne Bestandteile nicht zu sehr betonen. Zudem sollten diese unbedingt auch die für die Wirkung der Vitamine so ausschlaggebenden sekundären Pflanzenstoffe enthalten. Diese können jedoch nicht in Tablettenform hergestellt werden, sondern kommen nur in den Früchten / Obst selbst vor oder in Pflanzensäften.

 

Im Einzelfall / bei Bedarf können und müssen natürlich einzelne Spezial-Vitamine oder Biovitalstoff bei bestimmten Leiden für einen gewissen Zeitraum noch zusätzlich höher dosiert verschrieben werden, um z.B. einen starken Mangel möglichst rasch zu beheben.

 

Ich persönlich empfehle in meiner Naturheilpraxis das natürliche, frei von künstlichen Stoffen und sehr schonend hergestellte Biovitalstoff-konzentrat "LaVita".

 

 

 

Warum sind natürliche Vitalstoffkonzentrate chemisch hergestellten Vitamin-Präparaten überlegen?

 

 

...sehen  Sie Sich  bei Interesse diesen  sehr informativen Beitrag aus der Serie "Welt der Wunder" an...

 

 

 

Mancher "Schnitzelfriedhofträger" sagt:

 

 

"Ich esse doch wie ein Spatz - und nehme trotzdem dauernd zu!"

 

 

...anscheinend ist diesen Personen noch nicht bekannt, daß ein Spatz täglich das Mehrfache seines Körpergewichtes zu sich nimmt... :-)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vitaminberatung, Vitamine, Biovitalstoffe, Mineralien, LaVita, sekundäre Pflanzenstoffe